BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Am Festtag Mariä Himmelfahrt wurde der neue Generalvikar des Bistums Speyer Andreas Sturm im Rahmen einer Pontifikalvesp...
Mit dem Angebot zu Gesprächen und persönlicher Begleitung geht das Bistum Speyer auf homosexuelle Frauen und Männer zu. ...
Bistum Speyer veröffentlicht Kirchenstatistik für das Jahr 2017 - Rückgang bei Gesamtzahl der Katholiken  Das Bistu...
AUS DEN KIRCHEN

"Christus segne dieses Haus": Rund 3.500 Sternsinger sind in den Pfarreien des Bistums Speyer wieder unterwegs
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Samstag, den 06. Januar 2018 um 14:44 Uhr

In diesen Tagen sind rund 3.500 Kinder und Jugendliche als Sternsinger im Bistum Speyer unterwegs. Sie bringen ihren Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus" in die Häuser. "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" heißt das Leitwort der diesjährigen Aktion, Beispielland ist Indien. "Rund 200 Pfarreien, Gruppen und Einrichtungen beteiligen sich in diesem Jahr an der Sternsinger-Aktion, verstärkt auch Gruppen aus Kindertagesstätten", freut sich Pfarrer Ralf Feix vom Referat Ministrantenseelsorge über das starke Engagement der Kinder und Jugendlichen.

 
 
Das Leben anpacken und gestalten: Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann predigt zum Jahresschluss im Dom zu Speyer
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Montag, den 01. Januar 2018 um 16:45 Uhr

Mit Mut, Zuversicht und Gottvertrauen ins neue Jahr, um das Leben anzupacken und zu gestalten: Beim Pontifikalamt zum Jahresschluss leitete Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann aus dem Rückblick auf das vergangene Jahr positive Anstöße für 2018 ab und stärkte die Gläubigen für die Zukunft. Wie jedes Jahr waren sie am Silvester-Nachmittag in den Speyerer Dom geströmt, dessen Sitzplätze auch dieses Mal nicht ausreichten. In seiner Begrüßung gab sich der Bischof noch nachdenklich. Manche seien vielleicht beunruhigt wegen der weltweiten schwierigen Situation, überlegt er und sagte: "Wir beten um Frieden, Miteinander und Solidarität in der Gesellschaft." Andere schauten mit Schmerz zurück und könnten nur betrübt ins neue Jahr schauen, fuhr er fort. All dies solle in dieser Feier zum Jahresschluss hineingenommen und vor Gott gebracht werden. 

 
 
Hass und Vergeltungswünsche nicht zulassen: Kirchenpräsident Schad nimmt Stellung zur tödlichen Messerattacke in Kandel
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Montag, den 01. Januar 2018 um 16:32 Uhr

Betroffen über das Ausmaß an Gewalt durch Kriege, Terror und Einzeltaten hat sich Kirchenpräsident Christian Schad im Gottesdienst am Altjahresabend gezeigt. Unschuldige, Zivilisten und Wehrlose seien durch Raketen, Giftgas und Attentate im zu Ende gehenden Jahr ums Leben gekommen. Die tödliche Messerattacke auf eine 15-Jährige in Kandel habe gezeigt, dass sich Gewalt auch ganz in unserer Nähe ereigne. „Die abscheuliche Tat, sie muss bestraft werden“, erklärte Schad in der Apostelkirche Ludwigshafen. Zugleich wies der Kirchenpräsident darauf hin, dass „wir vor der Tat eines einzelnen afghanischen Flüchtlings stehen, nicht vor einer Gruppe von Menschen, die - wie er - Afghanen oder Flüchtlinge sind“.

 
 
"An Weihnachten leuchtet der Grund unserer Lebensfreude auf" - Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann lenkt den Blick auf die Freude der Kinder
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Sonntag, den 24. Dezember 2017 um 09:28 Uhr

Was ist Freude? Diese Frage stellte Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in den Mittelpunkt seiner Predigt am ersten Weihnachtsfeiertag. Freude könne man allen kommerziellen oder politischen Interessen zum Trotz nicht kaufen, nicht machen, nicht einfach herstellen oder inszenieren und schon gar nicht befehlen. "Solch angeordneten Jubel kennen wir aus allen Diktaturen, Fähnchen schwenkend und eingedrillte Parolen deklamierend. Das sind pure Perversionen von Freude. Sie ersticken echte Freude im Keim", so Wiesemann.

 
 
Wieder Alltag nach dem Reformationsjubiläum: Sparpaket steht im Mittelpunkt der Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Dienstag, den 28. November 2017 um 12:17 Uhr

Von Hansgerd Walch
Zwei Mal im Jahr tagt die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz im Mutterhaus der Diakonissen Speyer, um sich mit aktuellen Problemen der Kirche zu beschäftigen. Die sechszehnte ordentliche Landessynode, die in dieser Woche beginnt, hat drei spannende Tage vor sich. Kirchlicher Alltag bestimmt die Themen nach dem Reformationsjubiläum. Im Mittelpunkt steht sicherlich das "Konsolidierungskonzept - landeskirchlicher Haushalt", immerhin muss Oberkirchenrätin Karin Kessel sechs Millionen Euro in den kommenden Jahren einsparen und dies gelingt nur, wenn alle an einem Strang ziehen.

 
 
Mit der Reli-Quiz-App mehr über das Bistum Speyer erfahren
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Dienstag, den 19. Dezember 2017 um 09:42 Uhr

Was ist in der Pfalz als Paradiesgarten bekannt? Wie viele Orgelpfeifen hat die große Orgel im Speyerer Dom? Nach welchem Heiligen ist die Stadt Pirmasens benannt? Das sind drei von über hundert Fragen zum Bistum Speyer, die in der neuen Reli-Quiz-App zu einer spielerischen und unterhaltsamen Auseinandersetzung mit Religion und Kirche einladen. Bei der Reli-Quiz-App können die Spielerinnen und Spieler auf dem Smartphone Fragen zu verschiedenen Themengebieten beantworten. Mit Kategorien wie Altes und Neues Testament, Kirchengeschichte, Ökumene, Weltkirche und vielen mehr können sie ihr religiöses Grundwissen testen und verbessern.

 
 
Schriftenreihe des Bistumsarchivs: Die Speyerer Bischofsjahre Kardinal Faulhabers - Predigten und Ansprachen im Ersten Weltkrieg
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | AUS DEN KIRCHEN
Mittwoch, den 22. November 2017 um 06:54 Uhr

Kardinal Michael von Faulhaber (1869-1952) zählt unbestritten zu den bedeutendsten Bischofspersönlichkeiten der deutschen Kirche im 20. Jahrhundert. In Erinnerung ist er vor allem durch seine Amtszeit als Kardinal und Erzbischof von München und Freising. Dagegen ist vielfach in Vergessenheit geraten, dass er von 1911 bis 1917 als Bischof von Speyer amtierte. An diese Jahre erinnert eine jetzt erschienene Publikation des Bistumsarchivs Speyer.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 5 von 128

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.