BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

In seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag hatte der Speyerer Stadtrat eine lange Tagesordnung abzuarbeiten. Bei den za...
Das Landesamt für Umwelt (LfU) hat am Speyerlachsee (er gehört zu den Binsfeldgewässern) ein vermehrtes Vorkommen der Bl...
Bereits vor etwa einem Jahr war der AV 03 Speyer, fünffacher Deutscher Mannschaftsmeister im Gewichtheben, mit der Idee ...
Neujahrsempfang der CDU Speyer-Nord: "Menschen zusammenführen und miteinander das Leben im Stadtteil gestalten"
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Sonntag, den 14. Januar 2018 um 17:23 Uhr
Bereits vor einigen Tagen hatte der CDU Ortsverband Speyer-Nord zu seinem traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Mit einem Zitat von Hildegard von Bingen wandte sich die Vorsitzende Rosemarie Keller-Mehlem an die zahlreich erschienenen Gäste: "Jedes Geschöpf ist mit einem anderen verbunden und jedes Wesen wird durch ein anderes gehalten“. Dies spiegle sich auch in der bunten Mischung der anwesenden Menschen wider. Neben Oberbürgermeister, Hansjörg Eger, Bürgermeisterin, Monika Kabs und dem Kreisvorsitzenden, Michael Wagner begrüßte sie Vertreter ganz verschiedener Gruppen, Kirchengemeinden, Vereinen und Initiativen im Stadtteil.

In der Zusammenfassung verschiedener politischer Aktivitäten des vergangenen Jahres und im Ausblick unterstrich Keller-Mehlem die Ziele der Arbeit des Ortsverbandes:
Sich gegenseitig mit Respekt begegnen, Menschen zusammenführen und miteinander das Leben im Stadtteil gestalten. Es gehe darum, dass sich Menschen hier zuhause fühlen können, beheimatet seien.
Viele der Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, Oberbürgermeister Eger persönlich Rückmeldung zu geben. "Ihre Anwesenheit in unserem Stadtteil bei ganz vielfältigen Anlässen tut gut. Es zeigt, wie wichtig es Ihnen ist, nah bei den Bürgerinnen und Bürgern zu sein“, wurde immer wieder betont. Stellvertretend für viele betonte Martin Radigk die hohe Sachkompetenz des Oberbürgermeisters. Dies sei eine Voraussetzung für dieses besondere Amt und zeichne ihn in besonderer Weise aus.
Oberbürgermeister Hansjörg Eger ging in seinem Grußwort auf die verschiedene Themen und Anliegen ein. Er spannte den Bogen von der integrierten Stadtentwicklung mit einer Balance zwischen bedarfsgerechter und bezahlbarer Wohnbebauung, untereinander vernetzten Grünflächen und Gewerbeflächen für mittelständische Unternehmer über die Entwicklung der Konversionsflächen bis hin zur Würdigung des beeindruckenden Ehrenamtes, das die Stadt Speyer präge.
Aus der Präsentation von Rosemarie Keller-Mehlem griff er das Schlusszitat auf: "Die Zukunft sollte man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen“. (Antoine de Saint-Exupéry)
Seine Rolle als Oberbürgermeister charakterisierte er in diesem Sinne als "Möglichmacher“ und Gestalter und übertrug diese auf viele einzelne Gestaltungsbereiche der Stadt und Speyer-Nord: Kreative Beiträge kleiner und großer Künstler bereicherten den Neujahrsempfang. Thomas Weiter und Ninus Beblah spielten jazzige Melodien. Die Hip-Hop-Tanzkinder um ihre Trainerin, Julianna Schilling von Miteinander e.V. begeisterten mit ihrer temperamentvollen Darbietung, bevor die 11-jährige Harny die Zuschauer mit exotischen Tänzen in ihren Bann zog. Mit seinem Lied, der Traum vom Frieden, fasste Gerhard Kief unseren Wunsch für die Zukunft zusammen.
Das Engagement aller und deren Lebensfreude wurde mit großem Applaus und strahlenden Gesichtern gewürdigt. (spa/Foto: privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.